Dahlen - Tor zur Dahlener Heide
Sehenswertes in und um Dahlen
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Brehms Ruhe / Tote Magd
Eine Seite zurück Zur Startseite E-Mail Zur Anmeldung

 
P1050224

© loewe

Brehms Ruhe

um 1910 wurde dieser Rastplatz, zur Erinnerung an den Zoologen und Schriftsteller Dr. Alfred Brehm, der durch seine naturwissenschaftlichen Vorträge und seine illustrierten Bände "Brehms Tierleben" bekannt wurde, angelegt.

Brehm kam als Waidgenosse und als Jagdgast des Jagdpächters Graupner nach Schmannewitz. Graupner war Brehms Verleger und Inhaber der C.F. Winterschen Verlagsbuchhandlung Leipzig / Heidelberg. Brehm war bereits damals ein weltbekannter Autor. Die Jahre 1859 - 1862 sind zu den gelegentlichen Aufenthalten in Schmannewitz einzuordnen. Brehm als "Begründer der Sommerfrische Schmannewitz" darzustellen ist sicher übertrieben. Tatsache jedoch ist, dass Tiervater Alfred Edmund Brehm in der Oberheide weilte. Auch das "Hasendenkmal" in der Nähe des Forstamtes Schmannewitz, ist eine Erinnerungsstätte des damaligen Jagdaufenthaltes von Dr. Alfred Brehm.

 
 
P1050233

© loewe

Tote Magd

Nach mündlicher Überlieferung soll an dieser Stelle eine Magd vom Blitz erschlagen worden sein. Bis nach 1900 legten Vorübergehende an dieser Unglücksstelle einen Zweig zum Gedenken nieder.

 

Zur Druckansicht